Forschungsfelder

Fall und Serie
Ärztliches Handeln hebt notwendigerweise immer auf einen Einzelfall ab, medizinisches Wissen hingegen auf eine Generalisierung. Diese Spannungsverhältnis von Fall und Serie charakterisiert die Wege des ärztlichen Wissens. [History of Science 2010]

Gesellschaft und Staat machen
Seit der Frühen Neuzeit sind Ärzte und Chirurgen in vielfältiger Weise in die Herausbildung des modernen Staates eingebunden. Die Wechselwirkung zwischen Administration und den ärztlichen Aufschreibtechniken werden in verschiedenen Forschungsvorhaben verfolgt.

Medizin und Naturgeschichte
Ob im botanischen Garten, auf Forschungsreisen, im Naturalienkabinett oder in der Republic of letters: Unter den Naturforschern der Neuzeit finden sich auffällig viele Ärzte. Wie wirken sich diese Formen des Notierens und Aufschreibens auf die ärztliche Beobachtung am Krankenbett aus? Welche Folgen für das ärztliche Handlungswissen bringt das Einüben in Herbarien, Reiseberichte, Inventaren oder gelehrter Korrespondenz mit sich? Diese Fragen sind für unser Forschungsvorhaben zentral. [mehr]

Arzt und Krankenhaus
Aufnahmeregister, Kochpläne und Diätschemata, Kurkosten-Einziehung und Inventarlisten zählen seit dem ausgehenden Mittelalter zu den grundlegenden Instrumenten für den Betrieb und Unterhalt von Krankenhäusern. Wie prägen und gestalten diese Papiertechniken die ärztliche Ausbildung und medizinische Forschung im Zuge der Klinifizierung des Krankenhauses? Welche Folgen haben Arbeitsteilung, Mechanisierung und Rationalisierung für die Beobachtung am Krankenbett. Dieser Intersektion kommt eine Schlüsselrolle in unserem Vorhaben zu, wie erste Untersuchungen zeigen. Weitere sind in Vorbereitung. [mehr]

Gesundheitsdaten und Gemeinwohl
Seit der Frühen Neuzeit wurden Ärzte verpflichtet, über Anzahl und Art von Erkrankungen zu berichten, geeignete Behandlungs. und Präventionsformen zusammenzutragen oder Informationen über die Beschaffenheit des Wetters und Bodens zu sammeln. Diese Aufgaben entfalteten sich mit der Ausdifferenzierung des öffentlichen Gesundheitssystems. [mehr]  [Call for Applications]

Krankheit klassifizieren
Prognose und Diagnose sind Grundlage der ärztlichen Kunst. Die Beurteilung des Krankheitszustandes, Exploration der Ursachen und Abschätzung der Folgen ist in verschiedener Weise gebunden an die Bezeichnung, Einteilung und Unterscheidung von Erkrankungen. [mehr]

Subjekte auf Papier
Klinische Papiertechniken sind immer auch Subjektivierungstechniken im doppelten Sinne: Erstens zielen ärztlicher Auftrag und Behandlungspraktiken auf das kranke Subjekt, zweitens lassen sich Aufzeichnungs- und Dokumentationspraktiken als Selbsttechniken der beteiligten Patienten und Ärzte begreifen. [mehr]

Zwischen Justiz und Medizin
Gutachten sind eine seit dem späten Mittelalter geübte Praktik von Ärzten und Chirurgen, eine Erkrankung oder Verletzung zu untersuchen und zu beurteilen. Ob nach Aktenlage, vor Gericht oder in Form einer Schau (Lepraschau). [mehr]

Pathologie geschnitten und geschrieben
Am 10. Dezember 1931 traf am Institut d’Anatomie Pathologique (IAP) in Strasbourg eine Gewebeprobe aus Hanoi ein. Sie war nur als n°3563 gekennzeichnet, die Identifikation erfolgte über einen Code. Dieser identifizierte die Probe gruppen-, nicht personenspezifisch und damit als Teil eines anderen “Körpers”. [mehr]

Lernen durch Schreiben
Wir wissen zwar, dass die Hippokratischen Aphorismen von angehenden Ärzten gelesen und kommentiert wurden, wir wissen aber nicht, warum und welche Rolle sie bei der Vermittlung von medizinischem Wissen spielten. [mehr]